Bachlauf anlegen und gestalten


Viele Gartenbesitzer wissen die Vorzüge eines Teiches zu schätzen. Er bildet ein eigenes Ökosystem im Garten, bietet ungewöhnlichen Pflanzen eine Grundlage und ist für die Menschen ein idealer Ort, um zu entspannen und die positive Wirkung des Wassers zu genießen.

Das Schöne: All diese Dinge lassen sich noch intensivieren, wenn der Teich mit einem Bachlauf kombiniert wird. Fließendes Wasser strahlt eine sehr angenehme Stimmung aus und zusammen mit dem Teich selbst wird der Garten zu etwas ganz Besonderem.

Bachlaufsystem

Wie groß muss das Gefälle sein, um einen Bachlauf anzulegen?

Für einen Bachlauf wird kein so großes Gefälle benötigt wie allgemein vermutet. 3% reichen schon aus, also 3 cm auf einem Meter Strecke. Viele Gärten weisen an der einen oder anderen Stelle solch ein Gefälle bereits auf, aber es ist auch nicht schwer, dieses Maß durch geschicktes Anlegen zu erreichen. Falls das Gefälle vollständig durch Graben und Erdaushub erreicht werden muss, kann der Bach in mehreren Etappen angelegt werden, die durch Teichabschnitte verbunden werden. In ihnen darf das Wasser ruhig eine Weile stehen, bevor es – durch den Druck des nachfließenden Wassers – weiterläuft.

Bach_verlauf

Der optimale Bachverlauf

Der Verlauf des Baches hängt davon ab, wie viel Platz im Garten zur Verfügung steht. Eine geschwungene Form wirkt sehr natürlich und harmonisch, braucht aber entsprechend mehr Raum. Es ist jedoch möglich, den Bach um bestehende Gartenanlagen wie Ziergehölze und Beetflächen herum zu führen.

Der Verlauf selbst sollte der Größe der gesamten Teichanlage entsprechen. Ist der Bach beispielsweise gerade einmal drei Meter lang, gilt: Weniger ist mehr. Zwei Biegungen und einige schöne Dekosteine, dazu einige Pflanzen, reichen vollkommen aus. Da Wasser die meisten Menschen fasziniert, neigen sie dazu, den Bach gestalterisch zu überladen. Dies hindert zum einen das Wasser am Fließen und stört zum anderen die optische Harmonie. Ein Bach im Garten ist kein mächtiger Fluss und kommt mit viel weniger Reizen aus.

Bevor es an die praktische Umsetzung geht, ist es ratsam, mehrere mögliche Bachverläufe zu skizzieren und mit kleinen Stöcken abzustecken. Auf diese Weise wird der Verlauf sichtbar und es lässt sich besser abschätzen, ob es so überhaupt möglich ist. Die Vor- und Nachteile der Verläufe kommen zum Vorschein – vielleicht wird deutlich, dass ein geplanter Verlauf viel zu sonnig ist, oder durch das Einstecken der Stöcke wird klar, dass der Boden an einer Stelle zu durchwurzelt ist, um für einen Bach ausgehoben zu werden. Zusätzlich spielt die Sichtbarkeit des Baches eine Rolle: Gerade von der Terrasse aus sollte er gut zu sehen sein. Erst wenn alle Zweifel ausgeräumt sind, steht der Verlauf des Baches fest und es kann mit der Arbeit begonnen werden.

Beim Anlegend des Baches muss beachtet werden, dass beide Uferseiten daselbe Niveau besitzen, damit das Wasser nicht an einer Seite überläuft. Eine Wasserwaage ist hier während des Grabens eine wertvolle Hilfe. Wie beim Teich selbst, so empfiehlt es sich auch für den Bach, das Ufer durch eine Kapillarsperre vom Übertreten und Versickern in das umgebene Erdreich abzuhalten. Dazu wird die Folie etwas erhöht und umgeschlagen. Mittelfristig verdecken Pflanzen diese Sperre, so dass sie nicht mehr auffällt.

Bachlauf anlegen auf 4 Arten

Bachlauf mit Teichfolie anlegen

Genauso wie der Teich, so kann auch der Bach mit Folie ausgekleidet werden, nachdem die Rinne gegraben ist. Bei dieser Option ist es notwendig, eventuelle Kurven sehr sorgfältig zu verkleiden und die Folie gut zu falten, damit das Wasser optimal fließen kann und die Folie im Laufe der Zeit nicht verrutscht. Hier bieten sich Steine zur Fixierung an, die zugleich optisch einen schönen Eindruck machen. Eine gute, wenn auch teurere Methode sind spezielle Steinfolien, die mit Sand versehen und eigens für Bachläufe entwickelt wurden. Für den Einsatz von Folie gilt generell: Als Unterlage, die die Folie vor spitzen Steinen und Wurzeln schützt, muss zunächst ein Sandbett gestaltet werden, auf dem dann ein Teichflies ausgelegt wird. Erst darauf liegt die Folie.

Bachlauf mit Betonrinnen anlegen

Eine zweite Möglichkeit ist es, den Bach aus Betonrinnen zu gestalten. Dies ist gewissermaßen ein Bach für die Ewigkeit – die Lebensdauer ist enorm. Andererseits ist ein individueller Verlauf kaum möglich, und während des Anlegens muss sehr präzise gearbeitet werden, da sich die Betonrinnen nachträglich kaum noch korrigieren lassen. Außerdem muss nach dem Eingraben gut mit Erde und Pflanzen gearbeitet werden, um den Beton zu kaschieren.

Bachlauf mit Teichschalen aus Kunststoff anlegen

Möglichkeit Nummer drei sind Schalen aus speziellem Kunststoff, wie sie auch für Teiche selbst erhältlich sind. Sie sin leichter zu handhaben als Betonrinnen, bieten allerdings ebenfalls kaum Möglichkeiten für eine individuelle Gestaltung. Das Kaschieren ist ebenfalls nicht einfach – es muss einiges getan werden, um die Schalen optisch zu verbergen, ansonsten sieht der Bach sehr künstlich aus. Steine sind ein gutes Mittel, das Ufer zu gestalten und gleichzeitig Folie oder Kanten zu verbergen. Bei stärkeren Gefällen dienen Steine im Bach außerdem der Fixierung der Folie, damit sie nicht abrutscht.

Kunststoffschalen mit Teichfolie kombinieren

Manche Gartenbesitzer kombinieren die Kunststoffschalen mit Teichfolie, um mehr Freiheit beim Anlegen zu haben. Diese Methode erfordert ein äußerst sorgfältiges Abdichten aller Elemente, damit später kein Wasser entweicht. Die Übergänge müssen sich um etwa 20 Zentimeter überlappen und mit Silikon verklebt werden.

Die Wasserpumpe

Ein Teich mit Bachlauf stellt einen geschlossenen Wasserkreislauf dar, der durch eine elektrische Pumpe betrieben wird. Das an der Quelle – am Beginn des Baches – austretende Wasser fließt in den Teich und wird mithilfe der Pumpe zur Quelle zurückbefördert. Hierfür gibt es gute Unterwasserpumpen, die sich in der Mitte des Teiches aufstellen lassen. Sie benötigen einen Standort, der etwas über dem Niveau des Teichbodens liegt, und können zum Beispiel auf einem flachen Stein platziert werden. Somit ist die Pumpe für den Betrachter unsichtbar. Der leicht erhöhte Standort ist nötig, damit die Pumpe keinen Schlamm vom Boden oder andere Teile ansaugt. Dies würde sie verstopfen. Durch einen Schlauch, dessen Verlauf mit dem des Baches korrespondiert, wird das Wasser nun zur Quelle gepumpt. Der Wasseraustritt kann mit Steinen oder Pflanzen kaschiert werden. Viele vorgefertigte Teile für Bachbetten sind mit einem Hohlprofil versehen, in dem der Schlauch untergebracht ist.

Das Filtersystem für den Teich kann mit der Pumpe als Einheit montiert werden. Dies spart Platz und stellt zugleich sicher, dass das Wasser vollständig den Filter durchläuft. Gerade bei Teichen mit Fischbesatz ist dies wichtig, da das Wasser jederzeit von bester Qualität sein muss.

Wenn die Pumpe nicht ununterbrochen in Betrieb sein soll, um Energie zu sparen und die Pumpe zu schonen, können im Bach mehrere kleine Stauwehre eingesetzt werden. Sie stauen das Wasser, wenn die Pumpe stillsteht, sorgen also dafür, dass der Bach nicht trockenfällt, und bieten zugleich interessante optische Reize. Als Grundlage für solche Wehre dienen Flexirohre unter der Folie, die quer zum Bachverlauf platziert werden. Liegt die Folie im Bach, wird das Rohr mit einem Erdwall zum Wehr modelliert und mit Steinen verfestigt.

Bachlauf am Teich Deko

Pflanzen für den Bach

Auch beim Setzen der Pflanzen gilt: Es sollten nicht zu viele sein, damit die Stimmigkeit erhalten bleibt. Zu beachten ist außerdem, dass sich neu gekaufte Pflanzen, wenn sie gut gedeihen, noch breiten und mehr Raum beanspruchen als zum Zeitpunkt des Setzens. Lücken, die anfangs vielleicht stören, schließen sich in der Regel von ganz allein.

Pflanzen, die viel Sonne vertragen, sind unter anderem:

  • Gräser
  • Wiesenknöterich
  • Astilben
  • Gauklerblumen
  • Etagenprimeln
  • Blutweiderich
  • Kriechender Günsel
Wiesenknoterich

Wiesenknoterich

Für den Halbschatten sind diese Pflanzen ideal:

  • Mädesüß
  • Farne
  • Bergenie
  • Funkien

 

Es ist auch spannend, einige Pflanzen selbst zu setzen und darauf zu warten, was sich danach von allein ansiedelt. So manche Gartenpflanze, die eigentlich etwas weiter weg von Teich und Bach wächst, erscheint plötzlich auch dort.

Beleuchtung und Dekosteine

Licht ist neben Wasser ein sehr beliebtes und stimmungsvolles Gestaltungselement im Garten. Niedervoltstrahler, die für den Einsatz unter Wasser geeignet sind, leuchten im Dunklen und setzen ganz spezielle Akzente. Solarleuchten, die im Uferbereich einfach in die Erde gesteckt werden, geben ebenfalls ein schönes Licht. Achtung: Nicht in die Folie stecken.

Attraktive Dekosteine, die es im Gartenfachhandel gibt, werden auch gern zur Gestaltung genommen. Ihre Menge hängt wiederum von der Größe der Teichanlage ab und es sollten nicht zu viele sein. Steine, die in den Bach gelegt werden, verursachen optisch ansprechende Wasserwirbel und Strudel, die die erholsame Wirkung des Baches noch verstärken. So kann nach der Arbeit des Anlegens die Freizeit ganz entspannt am eigenen Teich mit Bach genossen werden.

Der optimle Ort für den Teich mit Bachlauf

Falls noch kein Gartenteich vorhanden ist, gilt für seine Lage: Ideal ist ein Ort mit mittlerer Sonneneinstrahlung von ungefähr sechs Stunden täglich. Mehr Sonne würde die Verdunstungsrate zu sehr anwachsen lassen und dadurch dem Wasser zu viel Sauerstoff entziehen. Viel weniger Sonne sollte es jedoch auch nicht sein, damit die Pflanzen genug Sonnenlicht für ihre Stoffwechselprozesse (Photosynthese) erhalten.

Quellen: mein-schoener-garten.de

Wo kann man Kaskaden und Bachlaufschalen kaufen?

Schöne Bachlauf Kaskaden und Bachlaufschalen gibt es nicht nur im Baumarkt, sondern auch online zu kaufen, z.B. bei Amazon. Der 4 teilige Wasserlauf „Campo24″ gibt es zu einem Preis unter 200 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5,00/5 aus 1 Bewertungen)
Loading...